Meine 5 größten Fehler an der Börse

Man lernt aus seinen Fehlern und deshalb möchte ich dir heute meine 5 größten Finanzfehler vorstellen, welche ich bislang in meiner Zeit an der Börse, aber auch allgemein zum Thema Geld gemacht habe. Lese dir diesen Blog Artikel bitte genau durch, denn du findest sicherlich einige Punkte in deinem persönlichen Umgang mit Geld hier wieder.

Kein regelmäßiges sparen

Dieses ist eine extrem wichtige Grundlage die du unbedingt befolgen solltest, denn du wirst nicht reich durch das Geld welches du verdienst, sondern durch das was du sparst. Idealerweise wäre ich sofort mit dem regelmäßigen sparen angefangen, sobald ich mein erstes regelmäßiges Gehalt bekommen habe. Dieses war im Jahr 2010, also mittlerweile 6 Jahre in der Vergangenheit und hätte ich zu diesem Zeitpunkt bis jetzt jeweils 20% meines Einkommens gespart, dann wäre ich deutlich weiter als jetzt. Dieses kann ich nun leider nicht mehr ändern, aber besser spät als nie. Als Tipp solltest du mitnehmen aus diesem ersten Finanzfehler, dass du dir zu Beginn im klaren sein solltest wie hoch deine monatlichen Ausgaben sind. Dieser Betrag sollte idealerweise kleiner als dein monatliches Einkommen sein, davon gehe ich nun aus. Wenn du also einen positiven Betrag über hast, dann überweist du diesen zu Monatsbeginn auf ein Tagesgeldkonto, hier richtest du dir natürlich einen Dauerauftrag ein!  Wir überschätzen das, was wir kurzfristig erreichen und unterschätzen es was wir langfristig schaffen können, auch dieses gilt beim ersten Finanzfehler.

Spekuliert statt investiert

Der zweite große Finanzfehler welchen ich gemacht habe war, dass ich den Unterschied zwischen dem Investieren und Spekulieren nicht gekannt habe. In meiner Anfangszeit an der Börse, welches du auch genauer auf meiner Über mich Seite nachlesen kannst, habe ich spekuliert und nicht investiert. Ich habe versucht kurzfristige Bewegungen an den Märkten mitzunehmen und mich nicht für die Unternehmen, welche hinter der Aktie stehen interessiert. Teilweise habe ich auch Hebelprodukte verwendet, welches natürlich nichts mit dem Investieren zu tun haben. Ich möchte dir aber noch mitgeben, dass du den Unterschied zwischen dem Spekulieren und Investieren kennen solltest, denn es ist sehr wichtig wie du am Markt unterwegs bist. Auch ich spekuliere noch an den Märkten, aber nicht mit dem Geld, welches ich zum investieren nutze, hier solltest du ganz genau drauf achten, dass du bei beiden Ansätzen die Konten bzw. Depots trennst.

Zu hoher Nachrichtenkonsum

In der Früh die Märkte am Morgen und abends noch schnell die Telebörse, dieses war meine Herangehensweise an die Börse in meinen Anfangszeiten. Dieses hat natürlich auch viel mit der Ausrichtung hin zum Spekulieren zu tun gehabt, dieses ist aber für den langfristigen Investor relativ uninteressant. In den Nachrichten werden meistens nur die Quartalsberichte von Unternehmen herangezogen und dann wieder Gründe gesucht warum eine Aktie steigt oder fällt. Nicht die Nachrichten machen die Börsenkurse, sondern die Börsenkurse die Nachrichten. Wenn du langfristig an der Börse investieren möchtest, dann brauchst du nicht täglich die Märkte bzw. Nachrichten verfolgen, denn als Investor interessieren dich die kurzfristigen Schwankungen nicht. Oft verleiten einen die Nachrichten auch zum handeln, welches wieder kosten mit sich bringt, auch diese wollen wir als langfristiger Anleger soweit wie möglich unten halten.

Nicht regelmäßig investiert

Wie bereits erwähnt habe ich spekuliert anstatt investiert. Ein weiter Punkt den ich hier aber aufführen möchte ist, dass du unbedingt darauf achten solltest regelmäßig zu investieren, über mehrere Jahre hinweg. Wenn du einmalig einen großen Betrag am Markt investierst, dann kann es sein, dass du genau den Hochpunkt für mehrere Jahre erwischt und du dann eine ganz Zeit lang im Minus bist. Wenn man regelmäßig investiert, dann kann man immer zu guten Kursen Einsteigen, wie es zum Beispiel bei mir in diesem Jahr 2016 im Sommer nach dem Brexit der Fall gewesen ist, dort konnte ich sehr günstig bei der Allianz und BMW zuschlagen. Damit man dieses auch in die Praxis umsetzen kann, muss selbstverständlich der erste Finanzfehler beseitigt werden, wenn man nicht spart, dann kann man auch nicht investieren.

Keine Investmentstrategie

Dieses ist ein weiterer wichtiger Punkt, den ich am Anfang nicht befolgt habe. Ich habe zu Beginn ein wild Aktien drauf los gekauft und wo dieses hingeführt hat kannst du dir sicherlich vorstellen. Seit mittlerweile einem Jahr habe ich mir aber eine Investmentstrategie für die Börse, Immobilien und Privatkredite zugelegt. An der Börse verfolge ich die Dividendenstrategie, hier investiere ich also in Unternehmen, welche kontinuierlich die Ausschüttungen bzw. Dividenden für ihre Aktionäre gesteigert haben. Es zählen natürlich noch weitere Aspekte in diese Strategie hinein, welche ich hier aber nicht weiter ausformulieren möchte. Ich möchte dir aber noch kurz erzählen warum eine Strategie enorm wichtig für dich ist, denn die Strategie hilft dir dabei deine Emotionen zu kontrollieren, denn die Emotionen, vor allem die Angst vor einem Verlust führt einen zu irrationalen Entscheidungen. Also überlege auch du dir eine Investmentstrategie für deinen finanziellen Erfolg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.